Standard Blog

Japan zu Hause: Tauche ein in die japanische Lebensweise

Kimono Kaufen

Japanisch ist nicht nur eine sehr komplexe und interessante Sprache, sie ist auch eng mit einer ebenso vielschichtigen und faszinierenden Kultur verknüpft. Wer Japanisch lernen möchte, kommt eigentlich automatisch in Kontakt mit der asiatischen Lebensweise, denn Sprache und Kultur sind in diesem Land eng miteinander verknüpft. 

Auch wenn sich Land und Leute und ihre Sprache natürlich besonders gut vor Ort erleben und kennenlernen lassen, du musst nicht gleich nach Japan reisen, um in die japanische Kultur eintauchen zu können. Auch zu Hause kannst du dir ein kleines Stückchen Japan erschaffen und so ein gutes Gefühl dafür entwickeln, wie die Menschen in diesem exotischen und faszinierenden Land leben. Diese Eindrücke können dir auch dabei helfen, Japanisch zu lernen und dabei ein tiefes Verständnis für die Besonderheiten dieser interessanten Sprache zu entwickeln. 

Leben wie in Japan: Diese Dinge dürfen in einem japanischen Haushalt nicht fehlen

In Japan führt man ein Leben zwischen Tradition und Moderne. Die Menschen in Japan sind tief in ihren jahrtausendealten Traditionen verwurzelt und integrieren viele Überlieferungen noch heute in ihren Alltag. Mit den historischen Ereignissen des Zweiten Weltkrieges hat sich das alltägliche Leben in Japan stark gewandelt. Es kam zu einer starken Umsiedlung von den ländlichen Regionen in die Städte, wo sich die Landbevölkerung Arbeit für ihren Lebensunterhalt erhoffte. Die städtische Entwicklung hat infolgedessen stark zugenommen und die größeren Städte in Japan sind zu Ballungsräumen geworden, in denen Tradition und Fortschritt eng miteinander verbunden sind. 

Ein hervorragendes Beispiel für die Verknüpfung von Tradition und Moderne sind Hausschuhe, die in keinem japanischen Haushalt fehlen. Es ist seit jeher Brauch, dass ein japanisches Wohnhaus nicht mit Straßenschuhen betreten wird. Deshalb werden im Eingangsbereich Hausschuhe für die Familie und auch für Besucher bereitgehalten, damit das Schuhwerk sofort beim Betreten des Hauses gewechselt werden kann. So gebietet es die Höflichkeit und Japaner legen auch heute noch großen Wert darauf. Eine Besonderheit, die auch heute noch in vielen japanischen Haushalten zu finden ist, sind spezielle Hausschuhe für das Bad und die Toilette. Aus hygienischen Gründen wir hier gesondertes Schuhwerk getragen, das direkt bei Tür im Inneren der sanitären Räumlichkeiten steht. Hier tauschen japanische Familien beim Betreten des Bades oder der Toilette sogar ihre Hausschuhe noch einmal gegen diese besonderen Pantoffeln und empfinden es als höflich und angemessen, wenn auch Gäste dieser Tradition nachkommen. 

Vor allem in moderneren japanischen Haushalten ist die Einrichtung vor allem praktisch orientiert und beinhaltet viele Dinge, die den Alltag erleichtern. Das gilt insbesondere für elektrische Geräte in der Küche. In städtischen Regionen sind Wohnräume meist begrenzt. Japaner müssen sich dort auf wenigen Quadratkilometern einrichten und bevorzugen deshalb funktionale Einrichtungsgegenstände, die wenig Platz wegnehmen und trotzdem ein Höchstmaß an Komfort bieten. Ein gutes Beispiel dafür sind hochmoderne Mikrowellen mit zusätzlichen Funktionen wie Grill, Timer und voreingestellte Garprogramme. Auch kleine Multifunktionsöfen, Reiskocher (Suihanki) und Toaster-Öfen sind in den Küchen in japanischen Großstädten sehr beliebt. 

Wer so richtig japanisch genießen möchte, sollte sich für sein Wohn- oder Esszimmer unbedingt einen Kotatsu zulegen. Dieses traditionelle japanische Möbelstück hat durch moderne Technik ein paar sehr komfortable Überarbeitungen erfahren. Ein Kotatsu ist ein niedriger Tisch, auf dem gegessen und die traditionelle japanische Teezeremonie genossen wird. Da der Kotatsu sehr niedrig ist, sitzt die Familie bei den Mahlzeiten traditionellerweise auf dem Fußboden. Da traditionelle japanische Gebäuden nur selten über eine Zentralheizung verfügten, wurde der Kotatsu um ein elektrisches Heizelement ergänzt, das unter der Tischplatte angebracht ist und wohlige Wärme verbreitet. An den Seiten des Tisches werden wärmende Decken angebracht, die die Wärme unter dem Tisch halten und zusätzliche Wohlfühlatmosphäre schaffen. Auch wenn es in modernen Haushalten natürlich heute auch hohe Esstische gibt, wissen viele Japaner auch heute noch den Wohnkomfort eines Kotatsu zu schätzen. 

Natürlich gibt es noch zahlreiche Elemente, die dein Zuhause in eine japanische Wohlfühloase verwandeln können. Lass dich einfach durch eigene Erfahrungen oder Reiseberichte im Internet inspirieren und mach es dir so richtig japanisch gemütlich. 

Ein Meer aus Blüten, Farben und Seide: Japanische Kleidung 

Wenn du an Japan denkst, fällt dir wahrscheinlich schnell die wunderschöne Kleidung ein, die vor allem japanische Damen tragen. Farben, Blütenmotive und Seide dominieren die traditionelle japanische Kleidung. Das wohl klassischste und traditionellste Kleidungsstück ist in Japan der Kimono. Diese exotischen Kunstwerke werde aus Seide gefertigt, haben lange Arme, sind an den Schultern hochgeschlossen und reichen bis zu den Knöcheln hinab. Traditionelle Kimonos werden mit einem breiten Gürtel gebunden, der unter der Brust beginnt und bis zur Taille reicht. Die meisten japanischen Damen besitzen mindestens einen kostbaren und aufwendig gefertigten Kimono, auch wenn sie diese Kleidungsstücke meist nur noch zu besonderen Anlässen und wichtigen Festen tragen. 

Auch Touristen lassen sich gerne von den farbenprächtigen und kunstvollen Roben begeistern und nehmen sich gerne einen echten japanischen Kimono für zu Hause mit. Wenn du es etwas alltagstauglicher magst, kannst du dir auch einen stylischen Kimono kaufen, der zum Beispiel als Überwurf zur Nachtwäsche getragen werden kann. Diese dem traditionellen japanischen Kimono nachempfundenen aber europäisierten Kleidungsstücke zaubern einen Hauch von Japan in deinen Kleiderschrank und müssen trotzdem nicht im Kleiderschrank auf einen besonderen Anlass warten. 

Kulinarisch genießen wie in Japan 

Die japanische Küche hat uns viele Köstlichkeiten zu bieten. Exotische Gewürze, frische Zutaten und einzigartige Geschmäcker dominieren die traditionellen japanischen Gerichte. Im Japanischen wird das Wort Essen mit „Gohan“ übersetzt, was wörtlich „gekochter Reis“ bedeutet. Und Tatsächlich dominiert dieses Lebensmittel in den meisten japanischen Küchen. Gekochter weißer Reis wird zu allen Mahlzeiten in unterschiedlicher Form serviert, weshalb die japanische Sprach eigentlich auch keine Unterscheidung zwischen den einzelnen Mahlzeiten des Tages macht. 

Zum gekochten Reis als Basis serviert man in Japan frittiertes Fleisch, frischen Fisch, gut gewürzte Suppen, häufig mit Gemüse- und Nudeleinlage und viel frisches Gemüse, das gegart und mit verschiedenen interessanten Soßen verfeinert wird. 

Ein auch hierzulande beliebtes Gericht aus der japanischen Küche ist Sushi. Die kleinen Röllchen aus frischem Fisch, Gemüse, Reis und Tang wird in unzähligen Varianten bereitet und in Sojasoße oder andere Toppings gedippt meist kalt genossen. Für richtig gutes Sushi musst du übrigens nicht nach Japan reisen. Auch in Deutschland gibt es viele Sushirestaurants und Bars, in denen die japanische Köstlichkeit frisch zubereitet wird. 

Die japanische Küche wird übrigens unter den Übergebriff „Washoku“ gefasst. Dieses kulinarische Gesamtkonzept wurde 2013 in die UNESCO-Liste der immateriellen Kulturgüter aufgenommen, weil es für Ernährung in Einklang mit der Natur steht und zeigt, wie viel Respekt die Japaner traditionellerweise der Natur und ihren Gaben entgegenbringen. So lässt es sich leben und vor allem natürlich genießen. 

50 Tokio Sehenswürdigkeiten (inkl. Attraktionen, Essen, Hotels und Geheimtipps)

Tokyo Sehenswürdigkeiten

Tokio ist eine Stadt wie keine andere. Hier kannst du Dinge erleben, die man sonst nirgendwo auf der Welt findet. Damit du keine der Tokio Sehenswürdigkeiten verpasst, haben wir die aufregendsten und einzigartigsten Dinge aufgelistet, die du in der japanischen Hauptstadt definitiv erleben solltest. Die bevölkerungsreichste Stadt der Welt bietet soviel, dass man sich hier schnell verlieren kann. 

Damit du den perfekten Mix aus ruhigen Tempeln, einem aufregendem Nachtleben und völlig abgefahren Urlaubserlebnissen hast, die du nie vergessen wirst, haben wir diese ultimative Tokio Sehenswürdigkeiten Liste für dich zusammengestellt. Und wenn du dir nicht sicher bist, wo du in Tokio lecker essen kannst, dann haben wir natürlich auch ein paar Vorschläge für dich, die deine kulinarische Seite begeistern werden. 

Tokio ist eine traumhafte Stadt, voller Möglichkeiten. Hinzu kommt, dass die Japaner trotz ihres hektischen Alltagslebens zu den freundlichsten Menschen gehören, die wir jemals getroffen haben. Das macht Tokio zu einer Stadt, die für jeden Besucher etwas bietet. Bereits zu Beginn haben wir einen wichtigen Ratschlag für dich: Die besten Besuchszeit für die meisten Sehenswürdigkeiten in Tokio ist der frühe Morgen an Wochentagen. An Wochenenden und Feiertagen sind alle Sehenswürdigkeiten hoffnungslos überlaufen. Es lohnt sich also früh aufzustehen und die Schönheit der Stadt in Ruhe zu geniessen. 

Wir haben eine Liste mit 50 Tokio Sehenswürdigkeiten zusammengestellt, die dafür sorgen wird, dass dir während deines Japan Urlaubs nie langweilig wird. 

50 Tokio Sehenswürdigkeiten 

1. Shinjuku Gyoen National Garden 

Du willst etwas Ruhe in einem japanischen Garten finden? Shinjuku Gyoen ist die perfekte Anlaufstelle. Auf 582747 Quadratmetern verteilt findest du hier ein Paradies des Landschaftsbaus. Einer der schönsten Teile des Gartens ist der Taiwan Pavillon, der sich an einem kleinen See befindet.

Egal zu welcher Jahreszeit du Tokio besuchst. Dieser Garten ist immer in einem Top-Zustand und es lohnt sich den Eintrittspreis zu bezahlen. Denn dieses Erlebnis wirst du nicht so schnell vergessen. 

2. Senso-Ji

Dieser Tempel gehört zu den Tokio Sehenswürdigkeiten, die du auf keinen Fall verpassen darfst. Die Atmosphäre an diesem Ort ist einzigartig. Neben der Tempelanlage befindet sich hier auch die zweithöchste Pagode Japans. Und wenn du genügend Zeit hast, dann lohnt es sich auch den Shinto Shrine zu besuchen. Wenn du dort bist, solltest du nicht vergessen einen Omikuji zu ziehen. Denn dieser wird dir deine Zukunft verraten. 

Öffnungszeiten: 

Die Tempelanlage ist rund um die Uhr geöffnet. Der Haupttempel ist von 6:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. 

Anreise: Mit der Metro zur Asakusa Station per Asakusa- oder Ginza-Linie. Von der Metro-Station aus sind es 10 Minuten Fussweg zum Tempel. 

Tokyo Sehenswürdigkeiten

3. Tsukiji Fischmarkt 

2018 wurde der größte Fischmarkt der Welt nach 83 Jahren geschlossen. Kurz darauf wurde der Mark wieder eröffnet und in zwei separate Orte unterteilt. Am historischen Standort findet man japanisches Streetfood.

Wenn du die Strasse entlang gehst, kommst du zum Toyosu Markt. Hier findest du unzählige Sushi-Restaurants und die Möglichkeit den Fischauktionen ganz nah zu sein. Die Aussichtsplattform am Toyosu Markt bietet ausserdem eine tolle Möglichkeit, um die Skyline von Tokio zu bestaunen. 

4. Shibuya Crossing 

Um zu sehen, dass Tokio tatsächlich die bevölkerungsreichste Stadt der Welt ist, lohnt sich ein Besuch der Kreuzung in Shibuya. Diese Kreuzung hat mittlerweile Weltruhm erlangt und einen Besuch dort sollte man nicht verpassen. Am frühen Abend, bevor die Sonne untergeht findet man hier einen Menschenauflauf wie nirgendwo sonst auf der Welt. Pro Grünphase gehen hier 3000 Menschen über die Strasse.

Tokyo Sehenswürdigkeiten

5. Nationalmuseum Tokio

Das Nationalmuseum selbst ist ein nationales Denkmal und gleichzeitig Japans ältestes Museum. Finden kannst du das Museum in einem der ältesten und schönsten Parks Tokios. Hier findest du ausserdem Tempel, Shrine und kleine Seen. Das Museum beherbergt die Kronjuwelen der japanischen Kunst und Historie. Mehr als 110,000 Ausstellungsstücke werden in fünf Ausstellungsgebäuden gezeigt. 

6. Das Manga-Mekka Akihabara 

Akihabara ist ein Traum für Manga und Anime Fans. Hier findest du einen Shop nach dem anderen, der dir dabei helfen wird deine Kollektionen zu vervollständigen. Comics, Actionfiguren, Spielkarten, Kostüme und vieles mehr kann man hier finden. Und wem das nicht ausreicht, der kann hier in Akihabara auch jede Menge Maid Cafés besuchen.

Tokyo Geheimtipps

7. Tokio Skytree 

Der höchste Turm der Welt ist gleichzeitig die beste Ausblicksplattfom in Tokio. Wenn du alle Tokio Sehenswürdigkeiten von oben und auf einen Blick sehen willst, dann solltest du Skytree besuchen. Der 360-Grad-Rundum-Blick aus 634 Meter Höhe ist atemberaubend schön und einzigartig. Wenn du Glück hast und das Wetter gut ist, dann kannst du von hier sogar den Fuji sehen. Am Fuße des Skytree-Turms befinden sich jede Menge Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. 

Tokyo Uralub

8. Der Imperiale Palast 

Die königliche Familie Japans hat hier ihren Wohnsitz. Die älteste Monarchie der Welt lebt an einem der schönsten Orte der Stadt. Der Burgenkomplex ist ein absolutes Muss für Japan Urlauber. Ein Besuch des Palastes muss zuvor beantragt werden. 

9. Super Mario Erlebnis 

Eine der einzigartigsten Erfahrungen, die du in Tokio machen kannst, ist das Super Mario Auto-Erlebnis. Mit kleinen Kartautos fährst du in voller Super-Mario-Montur durch die Stadt und siehst die Tokio Sehenswürdigkeiten aus einer ganz besonderen Perspektive. Sicherlich ein tolles Erlebnis für Super Mario Fans! Aber auch wer mit Videospielen gar nichts am Hut hat, wird während dieser Fahrt auf seine Kosten kommen. 

Tokyo Sehenswürdigkeiten

10. Nakameguro

Nakameguro ist ein Künstlerviertel mit vielen hippen Cafés, Boutiquen und Restaurants. Im Gegensatz zum Rest der Stadt ist es hier etwas ruhiger. Wenn du dich also vom Alltagsstress in Tokyo erholen willst, dann ist dieses Viertel ein absolutes Muss. Hier findest du ausserdem auch einen der schönsten Orte, um das alljährliche Kirchblütenspektakel im Frühling zu bestaunen. 

11. Das Edo Museum

Das Edo Museum in Tokio beschäftigt sich mit der 400 Jahre alten Geschichte der Edo-Periode. Hier findest du Artefakte, Literatur, historische Häuser und alle Informationen zum Thema Edo. Für uns eines des besten Museen der Stadt. Und wenn du während deines Museumsbesuchs Hunger bekommst, dann findest du im hauseigenen Restaurant nicht nur tolles japanische Essen, sondern auch einen einzigartigen Blick über Tokio. 

12. Probiere die Vendingmaschinen aus 

In Tokyo findest du, wie überall in Japen, eine unglaubliche Vielzahl an Vendingmaschinen. In diesen findest du von Essen und Trinken, über Blumen bis zu Unterwäsche alles was du brauchst. Lass dich während deines Aufenthalts in Tokyo auf die Automaten ein und spare Zeit und Geld. 

13. Ginza

Wenn du in Tokio shoppen willst, dann kommst du um einen Besuch in Ginza nicht vorbei. Hier findest du unzählige nationale und internationale Modemarken. Es ist sicherlich nicht der günstigste Stadtteil, aber ein Besuch ist ein einzigartiges Erlebnis. Auch wenn du nicht vor hast etwas einzukaufen, solltest du die Atmosphäre dieses Viertels in dich aufsaugen.

14. Harajuku 

Ein weiteres Viertel, welches du in Tokio besuchen solltest, ist Harajuku. Hier findest du die neuesten und ausgefallensten Modetrends. Dieser modebewusste Stadtteil hat eine eigene Subkultur geprägt und wir sind uns sicher, dass ein Besuch von Harajuku deinen Aufenthalt in Tokio noch schöner machen wird. 

15. Jimbocho – Die Stadt der Bücher 

Der weltweit zweitgrößte Markt für gebrauchte Bücher hat mehr als 160 Buchläden und ist ein Paradies für Buchliebhaber. Neben japanischer Literatur findest du hier auch eine große Auswahl an Weltliteratur in verschiedenen Sprachen. 

16. Das Ghibli Museum 

Nicht nur Anime-Liebhaber kommen im Ghibli Museum auf ihre Kosten. Auch wenn du mit Anime bisher keine Berührungspunkte hattest, sollte dieses Museum auf deiner Reiseliste stehen. Das Museum bringt die bunte Ghibli-Welt unter ein Dach und fasziniert jährlich unzählige Besucher. 

17. Eine Karaoke-Nacht 

Japan ist berühmt für seine Karaoke Bars. Wenn du in Tokio bist, solltest du definitiv einen Abend singend verbringen. Wenn du die Lebenskultur Japans besser versteht willst und tief in das Leben der Japaner eintauchen willst, dann ist der Besuch einer Karaoke Bar ein absolutes Muss. 

18. Sieh dir ein Sumo-Match an 

Sumo-Kämpfe sind ein traditioneller Sport Japans und wenn du in Tokio bist, dann hast du jede Menge Möglichkeiten diese zu sehen. Der beste Ort um Sumo hautnah zu erleben ist Ryogoku Kokugian. 

19. Ueno Park

Der größte Park der Stadt lädt zum verweilen ein und bietet eine friedliche Verschnaufpause inmitten des Großstadtdschungels. Hier kannst du einen kompletten Nachmittag verbringen und die Seele baumeln lassen. Das Nationalmuseum befindet sich auch hier, was dir die Möglichkeit gibt beide Tokio Sehenswürdigkeiten an einem halben Tag zu entdecken.

Japanische Gärten

20. Meiji Shrine

Einer der beliebtesten Shrine Tokios ist der Iush Meiji. Zu Ehren von Kaiser Meiji und seiner Frau erbaut, befindet sich der Shrine nahe Shibuya und ist daher leicht und schnell zu erreichen. Die hölzerne Verkleidung und die Torii Tore machen diese Sehenswürdigkeit zu einem Paradies für Instagrammer.

21. Onsen

Onsen sind warme Quellen, die für die nötige Entspannung während deines Urlaubs sorgen werden. Eine Mischung aus Spa und Sauna die du in Japan unbedingt ausprobieren solltest. Ōedo-Onsen Monogatari ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die du ins Auge fassen solltest.

22. Izakaya Gassen erkunden

Tokyo hat eine Vielzahl an sehr guten Restaurants und Bars. Für die perfekte Japan Erfahrung solltest du allerdings die Izakaya Bars erforschen. Denn hier bekommst du das wahre Japan zu sehen. Diese kleinen Bars reihen sich oft aneinander und sind nicht selten in kleinen Gassen zu finden. Du solltest deine Izakaya Abenteuer in Shinjuku, Shibuya und Ueno beginnen.

Neben Alkohol bekommst du hier auch keine Snacks. Beachte aber, dass diese Lokalitäten oft sehr klein sind. Privatsphäre wirst du hier also nicht viel haben. Einer paar Wörter Japanisch werden dir bei dem Besuch der Bars übrigens auch weiterhelfen und du wirst schnell neue Bekanntschaften machen.

Tokyo Sehenswürdigkeiten

23. Besuche eine Sushi Bar

Der Besuch einer Sushi Bar sollte auf deiner kulinarischen Reiseliste ganz weit oben stehen. Deine Sushi Erfahrung in Tokio muss auch nicht unbedingt teuer sein. Eine Alternative zu den teilweise schwindelerregenden Preisen sind die sogenannten Standing Sushi Bars. In diesen verzehrst du Sushi im stehen. Die Qualität ist trotzdem extrem hoch und du sparst jede Menge Geld.

Essen in Tokyo

Tokio Tagesausflüge

24.Tokio Disneyland 

Der perfekte Tagesausflug von Tokio aus ist der Besuch von Disneyland. Neben Disneyland findest du hier auch DisneySea. Der Wasserpark ist mit seinem Aquarium eine absolute Rarität. Denn diesen Park gibt es weltweit nur einmal. Nicht nur für Familien mit Kindern ist dieser Ausflug eine tolle Option. 

Tokyo Geheimtipps

25. Kamakura

Ein weiterer Tagesausflug der sich für dich lohnen wird ist Kamakura. Wenn du es während deines Japan Urlaubs nicht nach Kyoto schaffen solltest, dann ist Kamakura die Stadt die am ehesten an die Atmosphäre der vielleicht schönsten Stadt Japans herankommt.

Eine Stunde entfernt von Tokio bietet Kamakura beeindruckende traditionelle Architektur und viele historische Sehenswürdigkeiten. Zu den Orten, die man hier sehen sollte gehört der Hasedera Tempel, der Trurugaoka Hachimangu Shrine und Engaku-ji.

26. Fuji

Der höchste Berg Japans ist einer der beliebtesten Tagesausflüge für Tokio Urlauber. Die Anreise dauert zwar 2,5 Stunden, ist aber das frühe Aufstehen und die Zug- bzw. Autofahrt wert. Der Berg und die umliegende Landschaft wird dich ins Staunen versetzen. Dieser Ausflug könnte das Highlight deines Japan Urlaubs werden.

Japan Urlaub

27. Yokohama

Yokohama ist die zweitgrößte Stadt Japans und du bist mit dem Zug innerhalb von 30 Minuten dort. Neben vielen Sehenswürdigkeiten, die dich den ganzen Tag auf Trab halten werden, ist die Stadt vor allem für ihr Essen bekannt. Du solltest also einen gesunden Hunger mitbringen und so viele verschiedene Gerichte wie nur möglich ausprobieren.

Essen in Tokyo

Die Japanische Küche ist vielfältig und du wirst sicherlich auf deine kulinarischen Kosten kommen. Damit du eine Idee von den besten japanischen Gerichten hast, haben wir die wichtigsten für dich zusammengefasst. Diese sind Tokio Attraktionen für sich.

28. Ramen

Wer Ramen einfach nur als Nudeln abtut, tut dieser japanischen Spezialität unrecht. Neben unzähligen Varianten gibt es auch große preisliche Unterschiede, wenn du dir dein Ramen in Tokio bestellst.

Japanisches Essen

29. Okonomiyaki

Okonomiyaki sind eine Mischung aus Pfannkuchen und Omelette. Zumindest ist dies die einfachste Art und Weise wie man es erklären kann. Der ein oder andere bezeichnet es auch als japanische Pizza. Die Hauptbestandteile sind Eier und Kohl. Je nach Belieben kannst du Okonomiyaki mit Fleisch oder vegetarisch verzehren. Du solltest dieses japanische Gericht definitiv probieren, wenn du in Tokio bist. Alle denen wir diese Mahlzeit vorgestellt haben waren davon sofort begeistert.

Japanisch Essen

30. Sushi

Wie bereits erwähnt, solltest du während deiner Japan Reise eine Sushi Bar aufsuchen. Sushi ist allerdings recht teuer und du wirst während deines Urlaubs voraussichtlich nicht allzu oft in den Genuss kommen. Einmal solltest du es allerdings versuchen und dir von einem Sushi-Koch vor deinen Augen alles zubereiten lassen.

31. Gyudon

Im Grunde ist Gyudon eine Schale voll mit Reis und Fleisch. Klingt erstmal nicht so besonders, ist aber gerade aufgrund der Einfachheit ein absolutes Muss. Hinzu kommt, dass Gyudon ein schnelles und günstiges Essen ist, welches du an jeder Ecke finden kannst. Wenn du diese Japanische Spezialität selber kochen willst, dann solltest du unser Gyudon Rezept ausprobieren.

32. Takoyaki

Die kleinen Tintenfischbälle sind ein absolutes Muss für Liebhaber der japanischen Küche. Der ummantelte Tintenfisch stammt ursprünglich aus Osaka. Mittlerweile bekommst du diese Köstlichkeit aber auch in Tokio überall zu kaufen.

Japanische Küche

Unterkunft in Tokyo

Wenn du in Tokyo auf der Suche nach einem Hotel oder einer andere Unterkunft bist, dann ist es vor allem wichtig, dass richtige Stadtviertel auszuwählen. Denn man kommt zwar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schnell überall hin. Aber je nachdem wie du deinen Urlaub verbringen willst und welche Tokio Sehenswürdigkeiten dir am wichtigsten sind, solltest du auch deine Unterkunft buchen.

Wenn du ein Hotel in Tokyos Zentrum nahe den sehenswertesten Attraktionen haben willst, dann solltest du dich in Shibuya und Shinjuku umsehen. Das Millenials Shibuya und das Keio Plaza Hotel sind zwei Unterkünfte, die perfekt gelegen sind und keine Wünsche offen lassen.

Du brauchst noch den perfekten Reiseführer für deine Reise nach Tokio? Dann empfehlen wir dir “Labyrinth Tokio” von Axel Schwab. Dieser Reiseführer bietet neben 42 Tokio Karten, 38 Touren und 100 Tokio Reisetipps den besten Überblick über die japanische Hauptstadt. Die Nutzung dieses Buches ist eine absolute Freude und wird dich immer ans Ziel bringen. Du findest das Buch und mehr als 100 Erfahrungsberichte hier.

Tokyo Geheimtipps

Neben den bisher genannten sehenswerten Attraktionen wollen wir dir aber auch noch ein paar Tokio Geheimtipps mit an die Hand geben. Also die Orte in der Hauptstadt Japans, die die meisten Besucher leider verpassen. Wenn du aber genügend Zeit mitbringst, dann wirst du in den Genuss kommen diese Attraktionen erleben zu können.

33. Ginza Six

34. Golden Gai

35. Nakameguro

36. Nezu Museum

37. Yogi Park

38. Katzen Cafés

39. Roboter Restaurants

40. Rikugien Garden

41. Meguro River

42. Fukagawa Fudo-do Tempel

43. Die Strände von Enoshima

44. Maid Cafés

45. Odaiba Island

46. Das Nachtleben in Roppongi

47. Yasukuni Shrine

48. Tokyo Dome

49. Nakamise Dori

50. Japanisches Streetfood 

Das sind unsere Top 50 Tokio Sehenswürdigkeiten, die du während deines Urlaubs besuchen und erleben solltest. Was ist deine Lieblingsattraktion in Tokio und wann kommst du nach Japan?

Japan von A bis Z

Japan ist ein facettenreiches Land, welches man nicht in ein ein paar Sätzen beschreiben kann. Die Vielfalt des Landes überrascht mich immer wieder und daher habe Ich die folgende Liste zusammengestellt. Ich hoffe, dass auch du ein paar neue Facetten Japans kennenlernst und dich von diesem Land begeistern lässt. Japan von A bis Z ist meine Sicht auf das Land und es kann gut sein, dass du für den ein oder anderen Buchstaben eine andere Idee hast. Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Viel Spaß beim lesen und entdecken:

Japan von A bis Z

Anime – Einer der absoluten Exportschlager Japans sind die animierten Filme, die weltweit Millionen von Menschen begeistern. Lass uns in den Kommentaren wissen, was dein Lieblingsanime ist?

Bento – Die japanische Lunchbox ist nicht nur gefüllt mit jeder Menge Leckereien, sondern besticht auch durch die wundervoll organisierte Zusammenstellung des Essens.

Cosplay – Hierbei handelt es sich nicht nur um eine Art der Verkleidung, sondern für die meisten um eine Lebenseinstellung, die Aussenstehende oft nur schwer verstehen können.

Drama – Japanische Dramen geben dir nicht nur einen einmaligen Einblick in die japanische Kultur, sondern helfen dir auch dabei dein Japanisch zu verbessern.

Enka – auch bekannt als der japanische Blues. Diese Songs hörst du vor allem in Karaoke Bars, denn die sentimentale und melancholische Stimmung ist unschlagbar.

Fuji – Der höchste Berg Japans und definitiv ein Ausflugsziel für dich, wenn du Japan besuchst.

Japan Urlaub

Geisha – Eine Geisha ist eine Entertainerin, die in vielen Bereichen talentiert ist. Dazu gehören zum Beispiel singen, tanzen,Literatur, das spielen eines Instruments, japanische Kultur und vieles mehr.

Hiragana – Die japanischen Schriftzeichen. Diese erscheinen zu Beginn extrem schwierig, aber wenn du dir unseren Hiragana Guide ansieht, wist du sehen wie einfach es sein kann diese zu lernen.

Izakaya – Japanische Bars die vor allem nach der Arbeitszeit sehr gut besucht sind und neben jeder Menge Alkohol auch ein paar leckere japanische Gerichte anbieten.

Judo – Einer der bekanntesten Kampfsportarten in Japan und mittlerweile eine olympische Disziplin.

Japanisch lernen

Kyoto – Die kulturelle Hauptstadt Japans, die ein wundervolles Kontrastprogramm zu Tokyo darstellt. Sieh dir unsere Kyoto Sehenswürdigkeiten an, Wenn du wissen willst, was man hier anstellen kann.

Lost in Translation – Der Film, der mich zum ersten Mal wirklich auf Japan aufmerksam gemacht hat und meine Interesse an Japan geweckt hat.

Manga – Die japanischen Comicbücher sind nicht nur für Kinder gedacht und erfreuen sich, nicht nur in Japan, großer Beliebtheit. Man findet die Bücher überall und es ist für jeden etwas dabei.

Ninja – Die Kampfkunst der Ninjas ist weltweit bekannt und gefürchtet. Auf dem Höhepunkt ihrer Zeit waren die Ninjas sowohl als Krieger, Spione und Auftragsmörder unterwegs. Auch heute gibt es noch viele Orte in Japan, an denen man sich zu einem Ninja ausbilden lassen kann. Allerdings solltest du viel Zeit und Geduld mitbringen, denn zum Ninja wird man nicht über Nacht.

Osaka – Die zweitgrößte Stadt Japans ist nahe Kyoto gelegen. Aber auch Osaka selbst hat jede Menge zu bieten. Osaka Castle, Einkaufsmeilen und jede Menge gutes Essen, plus ein tolles Nachtleben.

Pachinko – Ein beliebtes Automatenspiel in den japanischen Spielarkaden.

Qoo – Hierbei handelt es sich um einen beliebten Softdrink, der in verschiedenen Geschmäckern daher kommt. Hast du schon Mal Qoo getrunken?

Ramen – Natürlich findet man auch die bekannten Fertignudeln in japan. Aber wer wissen will, wie Ramen eigentlich zubereitet sein sollte, der wird seinen Augen nicht trauen. Dieses Nudelgericht ist ein Kassenschlager in Japan und du wirst während deines Japan Urlaubs jede Menge davon haben.

Japan Reise

Sushi – Sushi ist sicherlich das bekannteste Gericht Japans und wenn du in Japan unterwegs bist, solltest du verschiedene Bars und Restaurants besuchen, um Sushi auszuprobieren. Die Sushi, die du in Japan bekommst bekommst du nirgendwo sonst. Einfach nur lecker.

Tokyo – Die Hauptstadt Japans ist eine pulsierende Metropole, die ihresgleichen sucht. Wer Tokyo wirklich entdecken will, der sollet etwas Zeit mitbringen, denn es gibt viel zu sehen. Eine der interessantesten Städte der Welt.

Udon – Die japanischen Nudeln sind dicker als Ramen und werden auch als  Streetfood angeboten, das man an fast jeder Ecke bekommt. Udon kann man natürlich auch als komplette Mahlzeit zu sich nehmen. Sehr lecker! Ein weiteres Beispiel dafür, dass die japanische Küche eine der besten der Welt ist.

Videospiele – Das Land aus dem Nintendo und Sony kommen ist ein Paradies für jeden der Videospiele liebt. Du musst kein Otaku sein um dich hier zu amüsieren, aber es schadet nicht, wenn du ein bisschen talentiert bist.

Wasabi – Japanischer Meerrettich, der sowohl grün, scharf und lecker ist. Wunder dich nicht, wenn er dir die Tränen in die Augen treibt. Aber auf jeden Fall passt es super zu Sushi.

X – League – Die X-League ist die American Football Liga Japans.

Yen – Die Japanische Währung.

Zen – Eine Form des Buddhismus, die in Japan gelebt wird. Es gibt jede Menge Beuscher in Japan, die eine Menge Geld dafür bezahlen, um 5 Uhr geweckt zu werden und ein Gebet im Tempel zu sprechen.

Das ist mein Japan von A bis Z. Aber wie sieht dein Japan von A bis Z aus? Lass mich im Kommentarbereich wissen, was für dich typisch Japan ist?

Japanisch kochen: Gyudon selber zubereiten

Japanische Rezepte

Japanisch kochen: 「ぎゅうどん」

Bei 牛丼 (Gyudon) handelt es sich um eines der einfachsten und gleichzeitig auch vielseitigsten Gerichte der japanischen Küche, wobei es weder besonderer Kochfähigkeiten noch exotischer Zutaten bedarf. In diesem Rezept benutze ich herkömmliche Zutaten, die handelsüblich selbst beim Discounter erhältlich sind. Wer Zugang zu japanischen Würzmitteln hat, kann selbstverständlich auch diese benutzen.

Für eine Person benötigen wir:

  • 2 Tassen Langkornreis (eine Tasse entspricht etwa 160 ml)
  • 1 bis 2 Zwiebeln (je nach persönlichem Geschmack)
  • 1 Rindersteak oder ca. 200 bis 300 g Rind (hier besonders zu empfehlen sind Stücke aus Fehl- und Hochrippen und vor allem Ribeye; für den schmäleren Geldbeutel aber auch Minutensteaks)
  • 1 bis 2 Eier
  • Pflanzenöl (o.ä. neutrale Öle)
  • 2 bis 4 EL Sojasauce (Kikkoman finde ich persönlich am besten)
  • 2 bis 4 EL Rinderfond (oder Dashi, was aber vorher evtl. angerührt werden muss)
  • 1 EL Tafelessig (oder Mirin o.ä. Kochwein)
  • ½ TL Salz
  • 1 bis 2 TL Zucker
  • Wahlweise: Sesamsaat
  • Wahlweise: Frühlingszwiebeln 
  • Wahlweise: Käse

Japanische Rezepte

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1) Den Reis waschen und mit der doppelten Menge Wasser zum gewünschten Härtegrad kochen (nicht salzen).

2) Während der Reis kocht, die Zwiebeln in dünne, halbe Scheiben und das Rind in dünne, lange Streifen schneiden. Ebenfalls die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.

3) Das Öl in einer geeigneten Pfanne oder Topf erhitzen, die Zwiebeln hinzufügen und so lange braten, bis sie leicht glasig sind. Das Rindfleisch hinzufügen und ebenfalls braten, bis es nur noch schwach rosa ist.

4) Sojasauce, Fond, Essig, Salz und Zucker hinzugeben, gut einrühren und noch 3 bis 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Die Sauce sollte etwas einkochen, aber nicht komplett verschwinden. Die Mengen der Würzmittel lassen sich hierbei nach Belieben variieren.

5) Wahlweise: Während das Rind köchelt, die Eier zum gewünschten Grad braten. Normalerweise wird das Ei roh zum 牛丼 dazugegeben. Wer das nicht wünscht, kann sie aber gerne braten.

6) Wenn alles bereit ist, den Reis in eine Schüssel geben, das Ei darauf verteilen (je Schüssel ein Ei) und je nach Wunsch untermischen, das Rind hinzugeben und wahlweise Sesamsaat und Frühlingszwiebeln darauf verteilen.

Das Resultat sieht dann in etwa so aus:

Die Rezeptur lässt sich nach Belieben anpassen, etwa mit anderen Fleischsorten, wobei lediglich die Würzmittel entsprechend angepasst werden müssen. Auch lässt sich Räuchertofu verwenden, wobei man darauf achten sollte, dass Räuchertofu länger angebraten werden muss, um seinen vollen Geschmack zu entfalten. 

Ebenso liegen die Grenzen bei den Garnierungen lediglich bei den eigenen Vorlieben. Man kann hier sehr viel kreatives Potential ausleben und es schmeckt allemal.

いただきます!